Erdverlegte Rohrleitungen (Gas-, Wasser-, Fernwärme etc.), Kabelleitungstiefbau und Netzausbau - die bbr ist dran.

Die bbr berichtet zu allen Aspekten der Trinkwassergewinnung, des Brunnenbaus, der Inspektions- und Regeneriertechnik.

Oberflächennahe und tiefe Geothermie sowie Bohrtechnik bilden einen Schwerpunkt in jeder bbr-Ausgabe.

Berücksichtigung finden interessante Maßnahmen und Verfahren im Bereich Spezialtiefbau.

Berichtet wird über alle Aspekte der Bereiche Transport (inkl. Trinkwasserbehälter) und Aufbereitung von Trinkwasser.

06.06.2017

Nachruf: Prof. Bernd H. Schwank

Am 9. Mai 2017 verstarb im Alter von 69 Jahren Prof. Bernd H. Schwank, Kölner Unternehmer und langjähriger Präsident der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e. V. (figawa).


© Schwank GmbH

 Nach dem Abitur und noch während seines Studiums der Mathematik und Physik an der ETH Zürich trat Bernd Schwank 1970 auf Wunsch der Familie in das väterliche Unternehmen in Köln ein. Die Sanierung des Unternehmens gelang ihm u. a. durch den erfolgreichen Aufbau vieler Auslandsniederlassungen. 1981 übernahm er im US-amerikanischen Georgia die Perfection Products Company, die er in den Folgejahren von einem Hersteller von Kerosingeräten in einen Gasgerätehersteller umwandelte. Später folgten weitere Joint Ventures zur Herstellung dezentraler Heizsysteme u. a. in Tyumen (Sibirien) sowie in Tambov südlich von Moskau. Sein besonderes Engagement als mittelständischer Unternehmer in Russland wurde bereits 2000 durch die Verleihung des Preises „Peter der Große“ der Russischen Akademie der technologischen Wissenschaften geehrt, die ihm zudem 2002 den Titel Prof. e. h. aussprach.

Der erfolgreiche Aufbau der Schwank GmbH zum weltweit größten Anbieter von Gas-Infrarot-Heizungen prägte auch sein verbandliches Engagement. Frühzeitig hat er die Bedeutung europäischer und internationaler Entwicklungen für die Gasgeräteindustrie erkannt, 1993 den Europäischen Leitverband der Hersteller von Gas-Infrarotstrahlern e. V. (ELVHIS) mitgegründet und bis 2017 als Präsident erfolgreich geführt. Seine Wahl zum Präsidenten der figawa im Jahr 2005 war daher folgerichtig. Auch in diesem Ehrenamt hat er mit seinem zielführenden Engagement und Ideenreichtum wichtige Impulse setzen können. Noch auf der figawa-Mitgliederversammlung am 5. Mai 2017 in Leipzig war Schwank für seine Verdienste mit der Berufung zum Ehrenmitglied des Verbandes gewürdigt worden.

Das deutsche, europäische und internationale Gas- und Wasserfach verliert mit Prof. Bernd H. Schwank einen global erfolgreichen mittelständischen Familienunternehmer, einen herausragenden Repräsentanten und Vertreter der Technischen Selbstverwaltung wie auch einen verlässlichen und humorvollen Partner und Freund.