Erdverlegte Rohrleitungen (Gas-, Wasser-, Fernwärme etc.), Kabelleitungstiefbau und Netzausbau - die bbr ist dran.

Die bbr berichtet zu allen Aspekten der Trinkwassergewinnung, des Brunnenbaus, der Inspektions- und Regeneriertechnik.

Oberflächennahe und tiefe Geothermie sowie Bohrtechnik bilden einen Schwerpunkt in jeder bbr-Ausgabe.

Berücksichtigung finden interessante Maßnahmen und Verfahren im Bereich Spezialtiefbau.

Berichtet wird über alle Aspekte der Bereiche Transport (inkl. Trinkwasserbehälter) und Aufbereitung von Trinkwasser.

08.03.2017

Rückbau Bohrplatz Bellheim Abschlussbetriebsplan genehmigt

Nach der abschließenden Genehmigungserteilung durch das Bergamt geht der Rückbau des Bellheimer Bohrplatzes auf die Zielgerade. Ein Druckentlastungstest zur Beschaffenheit der Stahlrohre im Boden steht kurz vor dem Ende. Er gibt Aufschluss über Integrität und Stabilität und liefert die Grundlage zum genauen Ablauf einer weiteren Integritätsmessung und der darauf folgenden stufenweisen Versiegelung des Bohrloches. Die entsprechenden Leistungen werden derzeit bei Fachunternehmen beauftragt. Die projektverantwortliche Deutsche ErdWärme GmbH & Co. KG rechnet mit dem Abschluss aller Arbeiten im Spätsommer.


Gegenüber der Gemeinde Bellheim hatte das Unternehmen nicht nur angekündigt, den Bohrplatz in den ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen, sondern ist auch für einen Teil des Geldes aufgekommen, das die Gemeinde aus der Verpachtung des Geländes erwartet hatte. In diesem Sinne hat das Unternehmen vereinbarungsgemäß eine Summe bezahlt, die einen Großteil der Pachtausfälle des Vorbesitzers und die Pacht für den ausstehenden Rückbau abdeckt. Zudem wurde mit der Gemeinde und dem Generalunternehmer des Bauvorhabens Honold/Lagerhalle im Gewerbegebiet Bellheim die Vereinbarung getroffen, einen Teil des Bohrplatzes als Durchfahrtsstraße für das Bauvorhaben zur Verfügung zu stellen.

Vor dieser Etappe hat die Deutsche ErdWärme bereits einige substanzielle Arbeiten auf dem Gelände durchgeführt. So wurde die Bohrspülung aus dem Jahr 2006 vollständig entsorgt, die drei großen Tanks auf dem Gelände wurden gereinigt und abtransportiert. Darüber hinaus wurden der Bohrkeller und der Bohrlochverschluss gereinigt und justiert, um anstehende Wartungs- und Prüfaufgaben optimal durchführen zu können und beste Bedingungen für die genannten Tests zu schaffen. Regelmäßige Kontrollfahrten durch Spezialisten der Firma GeoThermal Engineering aus Karlsruhe sorgen für Sicherheit auf dem alten Bohrgelände. Insgesamt hat die Deutsche ErdWärme bis heute rund 220.000 Euro in das Rückbauprojekt investiert.