| Geothermie

Bellheim: Rückbau des Geothermie-Bohrlochs beschlossen

Die Tage des Bohrplatz-Geländes für das bislang geplante Geothermiekraftwerk in der Ortsgemeinde Bellheim sind gezählt: Das Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz, die Gemeinde Bellheim und die Deutsche ErdWärme GmbH & Co KG. haben sich vor wenigen Tagen über die Eckpunkte des geplanten Rückbaus geeinigt.

Lutz K. Stahl, Geschäftsführer der Deutschen ErdWärme, erläutert die wichtigsten Ergebnisse: „Die Deutsche ErdWärme hat zugesagt, das Bohrplatz-Gelände wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Die dafür notwendigen Bauarbeiten werden voraussichtlich rund ein halbes Jahr in Anspruch nehmen. Das Bohrloch wird dabei mit wasserundurchlässigem Beton verfüllt und dicht verschlossen. Erwartet werden Kosten von ungefähr 400.000 Euro.“

In einem ersten Arbeitsschritt wird in den kommenden Wochen zunächst ein Abschlussbetriebsplan für die Rückbau-Arbeiten erstellt und mit dem Bergamt und der Gemeindeverwaltung abgestimmt. Anschließend erfolgt eine Ausschreibung der Bauarbeiten. Rechtzeitig vor deren Beginn – voraussichtlich im Frühjahr 2016 – wird die Deutsche ErdWärme die Bewohner Bellheims über die mögliche Nutzung des Geländes für ein neues Geothermieprojekt informieren. Das Unternehmen wird zudem für einen Teil des Geldes aufkommen, das die Gemeinde aus der Verpachtung des Geländes am Waldstückerring erwartet hatte.