| Geothermie

Fortbildungstipp: Anforderungen an die Planung von geothermischen Anlagen

Vom 21. bis 24. März 2018 ist der Lehrstuhl Angewandte Geologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) Gastgeber der 26. FH-DGGV-Tagung. Rund um den United Nations Weltwassertag lautet das Motto 2018 „Grundwasser im Umfeld von Bergbau, Energie und urbanen Räumen“. Gleich am 21. März führt die Fachsektion Hydrogeologie e.V. in der DGGV e.V eine Fortbildung zum Thema „Anforderungen an die Planung von geothermischen Anlagen“ durch.

Die Anforderungen an Planung, Bau und Betrieb geothermischer Anlagen wurden in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt. Schaut man sich die Genehmigungspraxis, die Entwicklungen der VDI-Richtlinie 4640 sowie der einzelnen Länderleitfäden an, scheinen Anlagen „von der Stange“ immer mehr der Vergangenheit anzugehören. Stattdessen sind heute häufiger denn je Geowissenschaftler und Ingenieure gefragt, welche eine Anlage nachvollziehbar dimensionieren, die genehmigungsrechtlichen Belange kennen sowie den Einbau fachlich betreuen.

In der Veranstaltung erläutern die Referenten die wasser- und bergrechtlichen Anforderungen für den Einbau und den Betrieb von geothermischen Anlagen verständlich und unter geowissenschaftlichen Aspekten. Ebenso werden die aktuellen Entwicklungen in der VDI-Richtlinie 4640 vorgestellt sowie deren Auswirkungen auf die Planung von geothermischen Anlagen beleuchtet. Anhand von konkreten Beispielen sowie Vorgaben aus aktuellen Länderleitfäden werden die neusten Entwicklungen zum Thema „Qualitätssicherung in der oberflächennahen Geothermie“ dargestellt und gemeinsam diskutiert. Abschließend betrachten die Referenten diese Anforderungen in Bezug auf das Arbeitsblatt DVGW W120-2 und führen daraus entstehende Haftungsfragen auf.

Zielgruppe
Die Veranstaltung bringt die Teilnehmer/-innen auf den aktuellsten Stand und ist somit für Branchenkenner ebenso geeignet wie für Einsteiger. Der Kurs soll Planer gleichermaßen wie Behördenvertreter und ausführende Bohrunternehmen in die Lage versetzen, im Spannungsfeld „Erdwärmenutzung / Grundwasserschutz / Kundenansprüche“ sicher und kompetent zu agieren.

Konkrete Fragen vorab erbeten
Es ist geplant, dass die Teilnehmer/-innen im Vorfeld des Kurses konkrete Fragen an die Referenten senden können. Diese Fragen werden nach Möglichkeit und Relevanz innerhalb des Kurses beantwortet bzw. diskutiert. Die Veranstaltung erfüllt die Anforderungen des DVGW-Arbeitsblattes W 120-2 an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Anmeldeschluss ist der 1. März 2018.

Anmeldung und weitere Informationen

www.bayceer.uni-bayreuth.de/FH-DGGV-2018/de/prog/gru/html.php?id_obj=10987