© Güteschutz Kanalbau

Gütesicherung Kanalbau: Online-Portal „Akademie“ hält trotz Corona-Krise fachlich fit

Die globale Ausbreitung des Coronavirus stellt nach wie vor auch Deutschland vor beispiellose Herausforderungen. Im Blickpunkt stehen der Schutz der Gesundheit der Bürger, aber auch die Sicherung von Unternehmen und Arbeitsplätzen. Für Privathaushalte und Unternehmen gilt gleichermaßen, Sozialkontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Das hat weitreichende Konsequenzen: Während das öffentliche Leben nach und nach zum Erliegen kommt und viele Unternehmen nur noch mit Notbesetzungen arbeiten, wird für viele Menschen das Homeoffice zum Berufsalltag – Deutschland geht online. Diese Veränderungen betreffen auch den Güteschutz Kanalbau. Die Mitgliederversammlung 2020 ebenso wie die Veranstaltungsreihe „Auftraggeber-Fachgespräche 2020“ können nicht in gewohnter Form stattfinden. Dennoch findet die Gütesicherung Kanalbau auch in diesen Tagen weiter statt und die Angebote der Gütegemeinschaft Kanalbau zur fachlichen Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Auftraggebern, Ingenieurbüros und Gütezeicheninhabern werden sogar erweitert.


Firmenbesuche online

Von den allgemeinen Einschränkungen betroffen ist natürlich auch die Arbeit der vom Güteausschuss der Gütegemeinschaft Kanalbau beauftragten Prüfingenieure, die regelmäßig Firmen- und Baustellenbesuche bei den Gütezeicheninhabern durchführen. Während die Besuche auf den Baustellen deutlich reduziert wurden, kann die sonst übliche Prüfung und Aktualisierung der Angaben zu Fachpersonal, Gerät usw. und Sichtung der Eigenüberwachungsunterlagen bei den Firmenbesuchen nun online abgewickelt werden. Nachdem sich ein entsprechendes Pilotprojekt bei Gütezeicheninhabern in den Beurteilungsgruppen I (Inspektion), R (Reinigung) und D (Dichtheitsprüfung) schon seit Januar 2020 in der Umsetzung befand, hat der Güteausschuss im März beschlossen, diese Vorgehensweise aufgrund der besonderen Situation auf alle Beurteilungsgruppen auszuweiten. In diesem Sinne ist die Gütegemeinschaft Kanalbau auch in der aktuellen Situation handlungsfähig und kann die Prüfungen bei den Gütezeicheninhabern weiterführen. Darüber hinaus können den Mitgliedern viele Serviceleistungen online zur Verfügung stellen. Das gilt insbesondere auch für die Angebote zur Qualifizierung des Fachpersonals. Sie stehen auf www.kanalbau.com unter dem Begriff AKADEMIE zur Verfügung.

 

Mit der Krise umgehen

Der berufliche Alltag unterliegt zurzeit einem gravierenden Wandel: Während manche Unternehmen ihre Produktion auf unbestimmte Zeit ruhen lassen, müssen sich die Menschen dort, wo weitergearbeitet wird, nach strengen Auflagen richten. Gleiches gilt für die Baustellen. Auch hier ist es oberstes Gebot, durch die größtmögliche Reduzierung persönlicher Kontakte Infektionsrisiken zu verringern und das Infektionsgeschehen zu verlangsamen. Dazu trägt zum Beispiel die in Nordrhein-Westfalen geltende Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) vom 22.03.2020 bei. Darüber hinaus hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-West­falen mit der Unterlage „Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus auf Baustellen“ Hinweise für Arbeitgeber zusammengestellt. Solche Maßnahmen werden in allen Bundesländern in die Wege geleitet.

Dem tragen die Mitarbeiter der Gütegemeinschaft Kanalbau Rechnung. „Viele Dienst- und Serviceleistungen werden – soweit möglich – zurzeit online abgewickelt“, erklärt Dr. Marco Künster. Grundsätzlich ist der Güteschutz Kanalbau gut hierauf vorbereitet – der Nutzen digitaler Angebote liegt aufgrund der großen Mitgliederzahl der Gütegemeinschaft ohnehin auf der Hand. In diesem Zusammenhang verweist der Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Güteschutz Kanalbau auf Angebote, die unter www.kanalbau.com zur Verfügung stehen – insbesondere die Angebote zur Qualifizierung des Fachpersonals, die unter dem Begriff AKADEMIE zusammengefasst wurden. Hierzu gehören unter anderem diverse fachbezogene Arbeitshilfen, Übersichten und Volltextversionen zum Technischen Regelwerk sowie ein E-Learning-Kurs.

 

E-Learning

Beim E-Learning handelt es sich um ein Angebot für Gütezeicheninhaber AK1, AK2, AK3 und ABAK. Die entsprechenden Gütezeicheninhaber können im Rahmen ihrer Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft Kanalbau den E-Learning-Kurs „Einbau von Abwasserleitungen und -kanälen in offener Bauweise“ kostenfrei für ihre Weiterbildung nutzen. Der Kurs vermittelt Ingenieuren, Technikern und Meistern, die sich mit dem ­Thema Kanalbau neu beschäftigen, das notwendige Grundwissen. Für erfahrene Praktiker dient der Kurs zur Überprüfung und Aktualisierung vorhandener Fachkenntnisse. „Angebote wie diese lassen sich auch in der momentanen Krisensituation gut nutzen, so natürlich auch vom Arbeitsplatz im Home­office“, so Dr. Künster weiter. Das Lernen kann individuell gestaltet werden, ist orts- und zeitunabhängig, und der Lernerfolg kann schrittweise überprüft werden.

Die Arbeit mit dem E-Learning-Modul nimmt in Abhängigkeit vom Kenntnisstand des Nutzers ungefähr 30 Stunden in Anspruch. Einfache Strukturen, eine übersichtliche Menüführung sowie aussagekräftige Visualisierungen und Erläuterungen erleichtern das Lernen. Die Kursteilnehmer können ihren individuellen Lernfortschritt prüfen und erhalten eine Rückmeldung innerhalb des E-Learnings, ob Fragen richtig beantwortet wurden.

 

Blick nach vorne

Das Schulungsangebot wird um eine zusätzliche Komponente erweitert. „Sobald die Situation in Deutschland es wieder zulässt, wird das computergestützte Lernen (E-Learning) mit einer klassischen Präsenzveranstaltung kombiniert werden (Blended Learning)“, erläutert Dr. Künster. Diese abschließende Präsenzveranstaltung wurde in Abstimmung mit der DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. konzipiert. Voraussetzung für eine Teilnahme an der Präsenzveranstaltung wäre das Absolvieren des E-Learning-Moduls. Die dann folgende – dreitägige – Präsenzveranstaltung richtet sich an das technisch verantwortliche Fachpersonal in Bauunternehmen mit RAL-Gütezeichen Kanalbau, die bereits über viel praktische Erfahrungen verfügen. Die Veranstaltung wird aus einem Schulungsteil, einem Erfahrungsaustausch und einer Abschlussprüfung bestehen. Das in der Akademie angebotene E-Learning Modul ist dabei wichtiger Bestandteil des Selbststudiums.

Darüber hinaus soll die jährliche Veranstaltungsreihe „Auftraggeber-Fachgespräche“ in 2020 nicht entfallen, sondern durch ein entsprechendes Onlineangebot ersetzt werden. Die Planungen dazu laufen und die Auftraggeber werden dazu in der 2. Jahreshälfte informiert.

Auf diese Weise unterstützt die Gütegemeinschaft ihre Mitglieder auch in Zeiten der Corona-Krise mit einem umfangreichen Online Service dabei, die Qualifikation des Fachpersonals weiterhin regelmäßig zu aktualisieren und aufzufrischen.

 

Weitere Informationen

www.kanalbau.com