Jorn Stoelinga, LMR Drilling GmbH Oldenburg, ist neuer DCA-Präsident © DCA

| Bohrtechnik

Verband Güteschutz Horizontalbohrungen e. V. (DCA): Jorn Stoelinga wird neuer Präsident

Am 13. Februar 2019 fand turnusmäßig die Mitgliederversammlung des Verbandes Güteschutz Horizontalbohrungen e.V. (DCA) in Oldenburg statt. Mit 41 teilnehmenden Mitgliedsfirmen von 112 Mitgliedsfirmen im Verband und 93 Teilnehmern war die Versammlung ausgesprochen gut besucht. Zentraler Tagesordnungspunkt auf der diesjährigen Sitzung waren neben der geplanten Satzungsänderung die daraus resultierenden Neuwahlen des Vorstandes. Nach 2-jähriger Amtszeit als Präsident des DCA stand Marc Schnau aus beruflichen Gründen für eine erneute Wiederwahl zum Präsidenten nicht mehr zur Verfügung. In seiner Rede bedankte er sich bei den Mitgliedern des DCA, bei seinen Vorstandskollegen und bei der Geschäftsleitung für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren.

 

29 Jahre Berufserfahrung

Zum neuen Präsidenten des DCA wurde Jorn Stoelinga von der LMR Drilling GmbH aus Oldenburg gewählt. Mit 29 Jahren Berufserfahrung in der gesteuerten Horizontalbohrtechnik ist er ein anerkannter und geschätzter Fachmann in der Branche. Nach seinem Studium zur Ölförderungstechnik an der Fachhochschule in Den Helder hat er verschiedene Positionen in den Bereichen HDD und Leitungsbau bei den niederländischen Firmen Nacap und Visser & Smit Hanab b.v. innegehabt, bevor er Ende 2018 zu LMR Drilling GmbH gewechselt ist. In seinem bisherigen Berufsleben war er sowohl in Europa als auch in Mittelamerika und Südostasien tätig.

Jorn Stoelinga ist seit 2015 Mitglied im Vorstand des DCA und war zunächst für die Aus- und Weiterbildung von Bauleitern und Geräteführen in den Niederlanden zuständig. Seit 2017 hatte er das Amt des DCA-Vizepräsidenten inne und übernahm in dieser Zeit die Leitung des Arbeitskreises „Umhüllungsqualität“.

 

Europäischer Gedanke im Fokus

In seiner Antrittsrede kündigte der neue Präsident an, dass die bisherigen Zielsetzungen des DCA auch in Zukunft weiter aktiv verfolgt werden sollen. Insbesondere der europäische Gedanke des Verbandes soll noch verstärkter in den Fokus gerichtet werden. Nach der erfolgreichen Einführung von zwei Repräsentanten des DCA in Spanien und Italien sollen weitere Vertreter insbesondere in Nord- und Osteuropa folgen. Mit der Änderung der Satzung und der neuen Zuordnung der Vorstandsposten soll das Profil des DCA insbesondere im Bereich der HDD-Kleinbohrtechnik weiter geschärft werden. Neben der Förderung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Fachpersonal bemüht sich der DCA weiterhin um die Bereitstellung und Weiterentwicklung technischer Standards und Empfehlungen. Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Technik, Steigerung der Qualität und Harmonisierung von Vertrags- und Wettbewerbsbedingungen bleiben im Fokus des Verbandes.

 

Nach der Wahl des Präsidenten wurden folgende weitere Mitglieder des DCA in den Vorstand gewählt:

  • 2. Vorsitzender (Kleinbohrtechnik): Marco Reinhard (Leonhard Weiss GmbH & Co. KG)
  • 2. Vorsitzender (Großbohrtechnik): Atef Khemiri (HDI)
  • 2. Vorsitzender (Außerordentliche Mitglieder): Dr. Tim Jaguttis (de la Motte & Partner Ing. mbH)
  • Schatzmeister: Jürgen Muhl (STEP Oiltools GmbH)
  • Vorstand (Beisitzer): Marc Schnau (x-plan schnau engineering)
  • Vorstand (Beisitzer): Franz-Josef Kißing (Open Grid Europe GmbH)
  • Vorstand (Beisitzer): Scott Stone (Visser & Smit Hanab bv)

 

Weitere Informationen

https://dca-europe.org