Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, Finanzsenator Rostocks; Claus Ruhe Madsen, Oberbürgermeister Rostocks; Oliver Brünnich, und Ute Römer, Vorstand der Stadtwerke Rostock AG (v.l.) © Margit Wild

| Leitungsbau

Schnelles Internet in Rostock: Stadtwerke werden über 500 Kilometer Glasfaserkabel verlegen

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock hat mit der Stadtwerke Rostock AG am 5. Mai 2021 einen Zuwendungsvertrag zur Erschließung von neuer Breitbandinfrastruktur in bisher unterversorgten Ausbaugebieten im gesamten Stadtgebiet geschlossen. Bei dem Projekt werden 1021 Gebäude und damit insgesamt 1582 private und gewerbliche Anschlüsse im Ausbaugebiet Rostock mit dem Glasfasernetz der Stadtwerke Rostock AG verbunden. Übertragungsgeschwindigkeiten von 1.000 Mbit/s sind damit sowohl beim Download als auch beim Upload möglich.

„Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts und nur mit schnellen Datenleitungen machen wir sie verfügbar und können sie auch adäquat nutzen. Das gilt für den geschäftlichen Bereich ebenso wie für privates Surfen. Doch noch nicht überall in Rostock sind wir fit für diese Herausforderungen in den kommenden Jahren. Ich danke Bund und Land für die Unterstützung und freue mich, dass sich die Stadtwerke Rostock AG in dem Auswahlverfahren mit ihrer Kompetenz und Zuverlässigkeit durchsetzen konnten“, so Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen.

„Eine flächendeckende Breitbandinfrastruktur ist so wichtig wie die Versorgung mit Strom, Gas und Wärme. Herausforderungen wie Schulunterricht und Arbeit von zu Hause aus haben uns gezeigt, dass wir diese Infrastruktur in der aktuellen Situation mehr denn je brauchen. Ich freue mich, dass die Stadt mit uns als Partner in ein zukunftsfähiges Rostock investiert“, sagt Oliver Brünnich, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Rostock AG.

Vor allem sogenannte „weiße Flecken“, in denen bisher nur Datenübertragungsraten von weniger als 30 Mbit/s möglich sind, versorgen die Stadtwerke in Zukunft mit schnellem Internet. 158 Gewerbeeinheiten, 16 Schulen und mehrere Kliniken – unteranderem der Campus Schillingallee und das Zentrum für Nervenheilkunde in Gehlsdorf der Universitätsmedizin Rostock – bekommen eine Anbindung an das Breitbandinternet.

 

Weitere Informationen

https://www.swrag.de/