© Stadtwerke Aalen

| Leitungsbau

Stadtwerke Aalen: Spatenstich zur Verlegung von 20 kV-Leitung in Ebnat

Mit dem Spatenstich vom Geschäftsführer der Stadtwerke Aalen (SWA), Wolfgang Weiß, Aalens Erstem Bürgermeister Wolfgang Steidle, den Ortsvorstehern von Ebnat (Manfred Traub) und Waldhausen (Patriz Gentner) sowie weiteren Beteiligten der Baumaßnahme, haben die Bauarbeiten zur Verlegung einer 20 kV-Leitung zwischen Unterkochen und Ebnat (Baden-Württemberg) begonnen. Diese Maßnahme stellt den letzten Abschnitt der Neuausrichtung der Stromversorgung in den Versorgungsgebieten Ebnat und Waldhausen dar.

SWA-Geschäftsführer Wolfgang Weiß betont die Wichtigkeit der Baumaßnahme: „Die Fertigstellung des Ringschlusses ist für uns ein strategisches Ziel, welches wir mit dieser Maßnahme abschließen. Wir wollen die von uns versorgten Kunden auch über unser eigenes Netz beliefern. Ganz besonders möchte ich die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Landkreis betonen, welcher hier ebenfalls Leerrohre für Breitband verlegen wird“, so Weiß. Aalens Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle betont die Relevanz von Investitionen in die Infrastruktur: „Mit dieser Maßnahme sichern wir langfristig die zuverlässige Stromversorgung und schaffen zudem neue Infrastruktur für Breitband. Beides sind wichtige Standortfaktoren“.

Neuausrichtung für mehr Versorgungssicherheit

Den Ursprung hatte diese Neuausrichtung in der 2015 erfolgten Netzübernahme durch die Stadtwerke Aalen GmbH. In den letzten Jahren wurde bereits der Bau einer 20 kV-Leitung vom Umspannwerk Erlau über den Vier-Wegzeiger nach Waldhausen sowie der Bau einer Verbindungsleitung von Waldhausen nach Ebnat realisiert. Mit dem jetzt begonnenen Bau der Leistungstrasse von Unterkochen nach Ebnat erfolgt die Fertigstellung des Ringschlusses. Mit dieser Erdverkabelung in Kombination mit dem Neubau von Schaltanlagen bei Simmisweiler, Waldhausen, Ebnat und Unterkochen ist der Grundstein für eine Trennung im Laufe des Jahres 2019 vom bisherigen auf Freileitungen basierenden Versorgungsnetzes gelegt, was vor allem der Versorgungssicherheit zu Gute kommt.

Leerrohre für Glasfaserkabel

Zusätzlich wurden und werden auch Leerrohre für die Bestückung mit Glasfaserkabeln für eine zukünftig schnelle Datenübermittlung nach Waldhausen und Ebnat mitverlegt. Das Landratsamt Ostalbkreis beteiligt sich an dieser Maßnahme und verlegt ebenfalls Leerrohre für eine schnelle Datenübertragung.

Der jetzige Baubereich erstreckt sich über eine Gesamtlänge von ca. 7.200 m. Die Baukosten betragen für diesen Bauabschnitt rund 1,5 Mio. Euro netto. Ausführende Firma ist die Lorenz Bau GmbH. Verlegt werden 20 kV-Kabel 3 x 1 x 150 mm², zwei Multirohrverbunde 4 x 20/15 (je eines für die Stadtwerke Aalen und das Landratsamt Ostalbkreis). Die Tiefbauarbeiten werden im Fräss-Pflügverfahren, Spülbohrverfahren und der offenen Bauweise (Baggerschacht) durchgeführt. Bauzeit ist November 2018 bis voraussichtlich Juli 2019.


Weitere Informationen

www.sw-aalen.de