Nachrichten aus den bbr-Branchen

Führende Verbände der Wasserwirtschaft, des Rohr- und Anlagenbaus sowie der produktherstellenden Industrie haben am 12. Mai in Berlin ihrer Forderung nach einer neuen Verordnung der Europäischen Union (EU) für Materialien, Werkstoffe und Produkte im ...

[mehr lesen]

Alle fünf Jahre trifft sich die weltweite Geothermiebranche zum World Geothermal Congress (WGC). Vom 19. bis 24. April waren im australischen Melbourne auch zahlreiche Vertreter aus Deutschland angereist.

[mehr lesen]

Ab Sommer 2015 wird der Wärmeversorger GEOVOL drei große Objekte der ProSiebenSat. 1 Media AG in Unterföhring mit geothermischer Wärme versorgen.

[mehr lesen]

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) und der Bundesverband Glasfaseranschluss (BUGLAS) haben gemeinsam mit acht weiteren europäischen Telekommunikations-Wettbewerber-Verbänden die European Local Fibre Alliance (ELFA) gegründet.

[mehr lesen]

Eigenheimbesitzer können sich über deutlich erhöhte Zuschüsse für oberflächennahe Geothermie-Anlagen freuen. Ab 1. April 2015 erhalten sie mindestens 4.000 Euro aus dem Marktanreizprogramm (MAP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

[mehr lesen]

Mit der Vertragsunterzeichnung im norwegischen Haugesund haben die Kooperationspartner TenneT, Statnett und Förderbank KfW, vertreten durch die KfW IPEX-Bank, die finale Investitionsentscheidung für das Projekt NordLink getroffen. Sobald die Verträge ...

[mehr lesen]

Am 27. April 2015 lädt die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt anlässlich der Herausgabe der Richtlinie VDI 4640 Blatt 2 nach Düsseldorf zum Expertenforum „Thermische Nutzung des Untergrunds – Erdgekoppelte Wärmepumpen“ ein.

[mehr lesen]

Im Rahmen zweier Mitgliederversammlungen haben die Mitglieder des Wirtschaftsforum Geothermie e. V. (WFG) und des Bundesverbandes Geothermie e. V. (BVG) am 5. März 2015 einer Fusion der beiden Verbände mit überwältigender Mehrheit zugestimmt.

[mehr lesen]

Seit dem 18. Dezember 2014 betreibt die Erdwärme Grünwald GmbH (EWG) das ORC-Stromkraftwerk in Laufzorn. Damit ging die Betreiber-Verantwortung vom beauftragten Konsortium aus Atlas Copco Energas GmbH und GMK Gesellschaft für Motoren und Kraftanlagen ...

[mehr lesen]

Mit 40.000 Quadratmetern Nutzfläche für rund 1.400 Arbeitsplätze ist der zukünftige Berliner Dienstsitz des Bundesinnenministeriums das derzeit größte Bauprojekt für die Unterbringung von Bundesministerien. Das Heizen und Kühlen des Gebäudes soll in ...

[mehr lesen]