Auch 2020 werden über 200 Aussteller ihre Produkte auf der InfraTech vorstellen. © Infratech

| Veranstaltungen

Fachmesse für Straßen- und Tiefbau: Vierte Ausgabe der InfraTech Deutschland

Mit dem Motto „Infrastrukturen erhalten und ausbauen“ und der Anpassung der Messeschwerpunkte präsentiert sich die InfraTech vom 14. bis 16. Januar 2020 erneut am Puls der Zeit. Die vier thematischen Säulen der in Essen stattfindenden Messe sind in diesem Jahr „Tiefbau, Straßenbau und Wasserbau“, „Ver- und Entsorgung“, „Öffentliche Raumgestaltung und Mobilität“ sowie „Energie und Umwelt“.

Mit der Neuaufnahme des Bereichs „Energie und Umwelt“ erhalten Themen wie Energieeffizienz und E-Mobilität ein stärkeres Gewicht. Der neue Schwerpunkt signalisiert zudem, dass der Ausbau der Infrastruktur und Umweltschutz nicht im Widerspruch zueinanderstehen. Gut einen Monate vor Messebeginn haben bereits mehr als 200 Aussteller ihre Teilnahme verbindlich zugesagt.

 

Jobbörse „My Career“

Mit der Plattform „My Career“ erregt Messeveranstalter Rotterdam Ahoy Aufmerksamkeit für das Thema Fachkräftemangel und richtet sich dabei direkt an den Nachwuchs. Am zweiten Messetag wird ein Studententag initiiert. Er lädt zum Netzwerken ein und ermöglicht den Hochschülern, mit Personalvertretern der ausstellenden Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Berufliche Perspektiven bieten sich dem Nachwuchs auch durch die Kooperation mit der Jobbörse „Jobs in Grün und Bau“ des Patzer Verlags.

 

InfraTech-Innovationspreis

Zum dritten Mal wird im Rahmen der Messe der InfraTech-Innovationspreis vergeben. Gesucht werden Innovationen aus den vier Themenbereichen. Zur Teilnahme aufgerufen sind Unternehmen und Privatpersonen, eine Messeteilnahme ist nicht verpflichtend.

Auch der zur InfraTech 2018 erstmals vergebene Nachwuchspreis für Studierende wird fortgeführt. Hierfür können sie Projekte und Arbeiten zu Innovationen im Bereich der Infrastruktur einreichen. Der Nachwuchspreis ist mit 1.000 Euro dotiert.

 

Praxisorientiertes Vortragsprogramm

Das dreitägige, mit hochkarätigen Referenten besetzte Vortragsprogramm der InfraTech richten erneut das IKT, die Kommunal Agentur, die Kirschbaum Verlag sowie die DNHK aus. Schwerpunktthema beim Fachsymposium des Kirschbaum Verlags ist die Erhaltung und Erneuerung von Straßen. Die praxisbezoge nen Vorträge beschäftigen sich mit dem Einsatz von BIM bei der Planung von Erschließungsstraßen und neuen Verfahren zur Erhaltung von Asphaltdecken. Die Referenten geben darüber hinaus Handlungsempfehlungen zum Trenchingverfahren beim Glasfaserausbau und stellen bereits erprobte Lösungen zur künftigen Straßenentwässerung vor.

 

Weitere Informationen

www.infratech.de