Das Praxisforum Geothermie.Bayern 2017 zeigte die Herausforderungen bei der geothermischen Nutzung im Molassebecken, entwicklelte in zahlreichen Diskussionen aber auch Lösungsmöglichkeiten und eine Perspektive für die weitere geothermische Nutzung. © Praxisforum Geothermie.Bayern.

| Veranstaltungen

Praxisforum Geothermie.Bayern 2018

Vom 16. bis zum 18. Oktober 2018 trifft sich die Geothermiebranche beim Praxisforum Geothermie.Bayern 2018. In sechs Foren stehen am Hauptkongresstag viele aktuelle Themen im Fokus: von geothermischen Explorationsstrategien über die Effizienz von Wärmenetzen bis zu neuesten Erkenntnissen aus Betrieb und Forschung. Der Kongresstag beginnt am 17. Oktober 2018 um 9 Uhr im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München. Anschließend besteht in der Praxisforum Lounge von 19 bis 22 Uhr die Gelegenheit zum fachlichen Austausch sowie zum Networking.

 

„Die Geothermie hat viele gute Argumente auf ihrer Seite“, so Schirmherr Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, in seinem Grußwort. „Klimaschutz, langfristige Versorgungssicherheit, Unabhängigkeit der Energieversorgung aufgrund der Nutzung einer heimischen Energiequelle sowie der geringe Flächenverbrauch sind nur einige Beispiele.“ Gleichzeitig sieht Pschierer jedoch auch erhebliche Herausforderungen aufgrund einer Vielzahl noch nicht geklärter geowissenschaftlicher und technischer Zusammenhänge. „Die Staatsregierung trägt dem Rechnung. So haben wir die Geothermie-Allianz Bayern neu gegründet und hier wegweisende Projekte der Hochschulverbundforschung initiiert.

 

Programm auf fachlich hohem Niveau

Das abwechslungsreiche Programm am Kongresstag deckt alle Fachgebiete der Tiefengeothermie ab. Aktuelle Trends und neueste technische Entwicklungen stehen ebenso auf dem Programm wie Erfahrungen aus Praxis und Wissenschaft. Das Praxisforum bietet zudem ausreichend Raum zum Networking und zum Erfahrungsaustausch mit Branchenfachleuten, Ausstellern und Wissenschaftlern. Auch mehrere bayerische Behördenvertreter u. a. von der Regierung von Oberbayern und dem Bayerischen Landesamt für Umweltschutz haben ihre Teilnahme zugesagt. Ministerialrat Rainer Zimmer vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie erläutert in der Opening-Keynote die Auswirkungen der Umsetzung der Einwirkungsbereichs-Bergverordnung für den Bohrlochbergbau. Bereits am Vortag wird Johannes Schneider vom Landesamt für Umwelt im Workshop „Betrieb geothermischer Anlagen: Lösungsansätze für Ausfällungen“ auf die wasserwirtschaftlichen Vorgaben zur Erhöhung der Betriebssicherheit eingehen.

 

Neue und bewährte Kooperationen

Dieses Jahr wird das Praxisforum Geothermie.Bayern von der Agentur ENERCHANGE GmbH & Co. KG in Kooperation mit dem EGEC European Geothermal Energy Council , dem Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e. V. (BVEG), der Geothermie-Allianz Bayern und dem Lehrstuhl für Hydrogeologie an der Technischen Universität München präsentiert. Zusammen mit der EGEC wird am 16. Oktober erstmals der European Heat Summit mit zahlreichen europäischen Geothermieprojekten veranstaltet. Das Praxisforum findet im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München statt.

 

Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen

www.praxisforum-geothermie.bayern